Versandkostenfrei ab 75 €
Service & Beratung: 040 - 43 21 32 30

Winzer des Monats

Einzigartige Lagen, viel Herzblut und immer in Bewegung. 46 Hektar an Mosel, Saar und Ruwer - Reichsgraf von Kesselstatt bewirtschaftet eine außergewöhnliche Bandbreite an Spitzenlagen in den drei Flusstälern des Anbaugebietes. Die große Herausforderung dabei ist, die Besonderheit und Persönlichkeit der Weinberge optimal in den Weinen auszuformen, sodass man die Unverwechselbarkeit jedes Terroirs riecht und schmeckt. Dazu bedarf es aufwendiger Handarbeit im Weinberg und in den Steillagen - nur so können sie die natürliche Umgebung der einzelnen Reben nachhaltig pflegen, fördern und erhalten. Das und der unermüdliche Einsatz der Mitarbeiter sind unabdingbare Basis für ihre Riesling Weine, die auf Augenhöhe mit den besten Weinen der Welt stehen. Darüber hinaus hegen und pflegen sie aufmerksam die alten Rebanlagen, um die Vielfalt traditioneller und wertvoller Sorten zu erhalten oder wieder zugewinnen. Bei der Lese achten alle auf eine sorgfältige Auswahl und schonende Verarbeitung, beim Ausbau setzen sie auf natürliche Gärung (Spontanvergärung) im Edelstahltank. So gelingt es, die Einzigartigkeit der einzelnen Lagen zu unterstreichen. Für die Großen Gewächse nutzen sie zum Teil auch traditionelle Holzfässer. Durch die längere Lagerung auf der Feinhefe steigern sie Komplexität und Fruchtvielfalt. Wesentlich für das Team von Reichsgraf von Kesselstatt ist und bleibt der unverwechselbare, mineralisch-filigrane Stil, der so typisch für Mosel, Saar und Ruwer ist und mit dem kein anderes Anbaugebiet konkurrieren kann. Sie wissen, dass ihre Region das Potential für große, trockene Weine hat, die nicht mit Alkohol, sondern mit Eleganz und Mineralität glänzen. Darum stecken sie seit vielen Jahren ihr Herzblut in den An- und Ausbau trockener, langlebiger Spitzenweine. Ihr neues, in 2016 erbautes Kelterhaus erlaubt eine sehr schonende Verarbeitung ihrer Trauben. Das beginnt bei der Lese im Weinberg in kleine Bütten und einem schnellen Transport zum Weingut. Aber auch das Keltern und die Weiterverarbeitung gelingen dank optimierter Presstechnik sowie der Vermeidung von Pumpvorgängen deutlich effizienter und schneller. Das schützt vor allem das wertvolle Lesegut und macht sich in jedem Wein bemerkbar - so verringert der Verzicht auf Pumpvorgänge etwa die Auslösung von Bitterstoffen.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •